TMplus

Mentoring

Im Mentoring unterstützen und fördern wir in erster Linie Menschen und Unternehmen in ihren Talenten, Visionen, Entwicklungen und Projekten. Die Patenschaft oder Mitbegründung von gemeinschaftlichen, ganzheitlichen, sozialen und ökologischen Projekten ist ein weiteres Feld unserer Mentorschaft. Im Mittelpunkt unseres Mentoring steht neben dem berufsspezifischen Wissenstransfer, das menschlich ethische Werteverständnis, das Mitgefühl und die soziale Kompetenz mit der persönliche, gemeinschaftliche und unternehmerische Entwicklungen im natürlichen Einklang mit dem Mensch und der Umwelt unterstützt werden können. Ein Herzensanliegen ist Menschen in ihrer Selbstverwirklichung und Berufung zu unterstützen.

In unseren ganzheitlichen und praktischen Projekten die auch als Lernfeld dienen, nutzen wir auch innovative, multidimensionale und natürliche Lehrtechniken, wie z.B. Art of Mentoring*, Coyote Teaching* , und MapMaking*, die wir teilweise in beruflichen Projekten für Mentoring, Coaching und Seminare mit  einfließen lassen. Wenn Sie mehr über Art of Mentoring, Coyote Teaching und MapMaking wissen möchten, finden Sie die Kurzerklärungen am Ende des Text/Seite.

*Art of Mentoring prägte und entwickelte John Young mit vielen verschieden Lehrern das Art of Mentoring/ Naturmentoring Konzept die eine weitere Grundlage der Wildnis Pädagogik sind. Er verglich die Lehrweisen nativer Kulturen und verband die Gemeinsamkeiten zu einem Lehrkonzept es ist die Kunst zu lehren und zu vor allem Menschen über eine längere Zeit zu begleiten. Teil dieses Konzeptes sind Theorien und Betrachtungsweisen von Menschen, Kernelemente (Core Routines), Cultural Elements aller nativen Kulturen, Archetypische Rollen und Persönliche Übungen. Die Elemente werden untermauert mit wissenschaftlichen Theorien z.B. aus der Neurobiologie. Es geht darum ein natürliches Lernen zu entwickeln und eine Verbindung mit der natürlichen Umgebung aufzubauen. Ziel ist es eine Gesellschaft/Gemeinschaft zu bilden, in der Kinder, Erwachsene, Älteste jeder ihren spezifischen und wichtigen Platz einnehmen können, eine Gesellschaft, in der das Wissen von Generation zu Generation weitergegeben werden kann, das es sich wieder vermehrt und nicht verloren geht.

*Coyote Teaching  ist eine Art in der Wildnis Pädagogik zu lehren. Es ist die Art wie Tom Brown jr. von Stalking Wolf unterrichtet wurde. Coyote entspricht hier in Europa dem Fuchs, der Listige, der Schlaue und undurchschaubare. Genauso ist Coyote Teaching listig und undurchschaubar was es so schwierig macht es zu beschreiben. Coyote-Teaching lehrt die Natur zu verstehen, mit Ihr in Verbindung zu sein, sie zu spüren und zu fühlen vor allem aus eigenen Impulsen heraus. Hier ist die Natur der Lehrer der unsere inneren Sinne weckt, wie Instinkt, Intuition, Wachheit und Achsamkeit . Es ist eine Technik, eine Methode und eine Grundhaltung aber es ist auch keines von diesen.
Coyote Teaching fördert und fordert die Lern-Motivation, entwickelt und Nutzt die Interessen der Schüler und bezieht sie so in den Lernstoff mit ein. Coyote Teaching bedarf einen hohen Wissensstand und Erfahrungsschatz des Lehrenden und wird immer wieder neu begriffen und verstanden so das man Coyote Teaching auch selbst als einen Lebenslangen Lernweg für Schüler und Lehrenden begreifen kann. Die Natur wird dabei als eigenständiger "Lehrer" integriert. Es entwickeln sich Situationen in denen die Natur und die Wildnis für sich sprechen. Ein Schüler versteht von selbst aus dem Kontext der Natur heraus. Vergleichen könnte man Coyote Teaching am ehesten als Mix aus einer Systemischen-Pädagogik, einer Impuls-Pädagogik und Intuitiven-Pädagogik.

*MapMaking  (Karten machen/Pionierarbeit/Orientierungsgrundlagen)  ist eine Methode die Menschen, Gemeinschaften und zukunftsweisenden Organisationen helfen ihre eigenen Landkarten der Visionsumsetzung aufzuzeichnen. Sie schließt eine grafische Darstellung des neuen Geländes (Evaluierung, Chancen lokalisieren, identifizieren von bevorstehenden Veränderungen bis hin zum entwickeln von neuen Märkten oder das Starten von neuen Diensten) mit ein. Geht aber weit darüber hinaus in die persönlichen, inneren Bereiche hinein, durch die das reagieren auf dynamischen Veränderungen erst nachhaltig möglich wird.

  • Maps schaffen eine Orientierung und einen Überblick
  • Maps sprechen die Sprache der Möglichkeiten und deren Umsetzung
  • Maps vernetzen und verbinden
  • Maps entdecken das Unbekannte
  • Maps integrieren und tragen zum allgemeinen Verständnis bei
  • Maps überraschen, motivieren den Pioniergeist und die Kreativität

Durch gemeinsames entdecken des visionären Geländes, wird die dabei entdeckte große Menge an Informationen und Erkenntnissen zu einer visuellen Überblicks Map (Landkarte), die positiv und unterstützend, die anfänglich wage Idee zur Umsetzung führt.